Kreis Bautzen meldet mehr als 40 Todesfälle nach


von Tageblatt-Redaktion

Kreis Bautzen meldet mehr als 40 Todesfälle nach
Grafik: Pixabay

Hoyerswerda. In der Covid-19-Statistik des Kreises Bautzen gibt es einen starken Anstieg der Todeszahlen. Begründung: Ein Abgleich mit den allgemeinen Sterbefall-Meldungen seit Dezember habe ergeben, dass 41 nach den entsprechenden Fristen als genesen registrierte Personen tatsächlich verstorben sind. Damit erhöht sich die Zahl der im Kreis seit März vorigen Jahres an oder mit Covid-19 verstorbenen Menschen auf 627.

Für die letzten Stunden meldet das Landratsamt zwei Todesfälle, 47 Neuansteckungen und vier Genesungen. Im Ergebnis werden nun 357 Kreisbewohner als aktuell infiziert beziehungsweise infektiös geführt, 41 mehr als am Donnerstag. In den Kliniken im Kreisgebiet werden 66 Betroffene betreut, 26 weniger als zu Wochenbeginn. Auf Intensivstationen versorgt werden 15 Patienten.

Der Wert, der Aufschluss gibt über die auf 100.000 Einwohner gerechneten Neuinfektionen binnen sieben Tagen, die Inzidenz, liegt bei 83 (am Donnerstag 85). Hier sind die Zahlen aus der Stadtregion – zunächst die der momentan Infizierten (in Klammern die Veränderung zum Donnerstag) und dahinter die Inzidenz (von Donnerstag*):

Hoyerswerda 56 (+4) - 93

Spreetal 15 (+1) - 271

Wittichenau 13 (+1) - 105

Lohsa 12 (+1) - 77

Lauta 11 (-1) - 96

Elsterheide 8 (+/-0) - 173

Bernsdorf 6 (+2) - 47

Königswarta 2 (+/-0) - 58

Oßling 1 (+/-0) – 44

*Angaben der Landesuntersuchungsanstalt Sachsen

 

Stand der Impfungen in Sachsen bisher:

Erstimpfung: 144.601 (3,6 % der Bevölkerung)

Zweitimpfung: 71.402 (1,8 % der Bevölkerung) -red-

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Es werden nur jene Kommentare veröffentlicht, die unter Angabe des vollständigen Namens und einer gültigen E-Mail-Adresse (für Rückfragen) abgegeben wurden.

Bitte rechnen Sie 5 plus 5.