Erster Covid-19-Toter / Ganze Schulgemeinde in Quarantäne

Freitag, 20. März 2020

Erster Covid-19-Toter / Ganze Schulgemeinde in Quarantäne
Foto: Dr. Fred Murphy & Sylvia Whitfield/CDC - via Charité

Hoyerswerda. Das Landratsamt Bautzen hat im Verlauf des Tages den ersten mit Covid-19 im Zusammenhang stehenden Todesfall im Kreisgebiet registriert. „Ich bedauere das zutiefst und möchte den Angehörigen an dieser Stelle mein tiefstes Beileid aussprechen“, sagt Landrat Michael Harig (CDU).

Dem Gesundheitsamt sind derzeit 55 Menschen bekannt, die mit Sars-CoV-2-Viren infiziert sind. Einer davon werde weiter im Krankenhaus behandelt, ein zweiter könne am Sonnabend entlassen werden. In häuslicher Quarantäne sind 581 Personen.

Das Land Sachsen verschärft im Bemühen um eine Eindämmung von Covid-19 die Restriktionen. Ab Sonntag müssen auch Gaststätten schließen, darüber hinaus Friseure sowie Bau- und Gartenmärkte. Ebenso haben Behindertenwerkstätten ihre Arbeit einzustellen.

Die Stadt Hoyerswerda hat indessen alle von ihr eingerichteten, frei zugänglichen Wlan-Zugänge gekappt. Die sogenannten HoySpots wurden abgeschaltet. „Damit sollen Menschenansammlungen in diesen Bereichen verhindert werden“, heißt es aus dem Rathaus.

Eine Information für alle Eltern von Kindergartenkindern, die aktuell nicht in die Kita gehen können: Für diese Zeit fallen keine Elternbeiträge an. Das Land Sachsen hat mitgeteilt, dass es den Gemeinden den finanziellen Schaden ersetzen wird. (red)

Hier steht die Information des Landes Sachsen über die zusätzlichen Beschränkungen.

Nachtrag: In Hoyerswerda wurde Freitagnachmittag allen Lehrern und Schülern des Lessing-Gymnasiums auf elektronischem Weg mitgeteilt, sich vorsorglich in Quarantäne zu begeben, da es unter den Lehrern einen bestätigten Coronafall gibt. Das Gesundheitsamt des Landkreises Bautzen wird nun laut Dr. Jens Drummer, Sprecher des Landesamtes für Schule und Bildung, Kontakt zu jedem einzelnen Betroffenen aufnehmen, und das weitere Vorgehen klären."

Zurück

Kommentare zum Artikel:

Kommentar von Daniel Müller |

Ich frage mich, wann jetzt endlich mal eine Warnung an die Bevölkerung in Hoyerswerda raus geht. Ich habe es heute (20.03.20) noch gesehen und erlebt, dass gerade sehr viele ältere Menschen noch ihrem ganz normalen Alltagstrott nachgehen, und gestern glaube ich sogar noch auf dem für mich unverständlicherweise doch geöffneten Bauernmarkt (Lausitzer Platz) waren !!??!! Die alten Menschen sind doch die, die ihrer Informationspflicht nicht nachgehen können, ergo muss man sie darauf hin weisen.

Kommentar von Mirko Kolodziej |

Sehr geehrter Herr Müller, die im Sächsischen Amtsblatt von gestern veröffentlichte Allgemeinverfügung zum Vollzug des Infektionsschutzgesetzes sagt zum Thema Wochenmärkte: "Wochenmärkte (§ 67 GewO) werden von der Untersagung nicht erfasst, da sie der Versorgung der Bevölkerung mit Lebensmitteln dienen." Man könnte also sagen, es ist vom Land ausdrücklich gewollt, dass die Märkte stattfinden. Es gelten aber für alle Ausnahmen ausdrückliche spezielle Auflagen zur Hygiene. Mirko Kolodziej, Redaktion

Kommentar von Michael Müller |

Schön, dass sich die Lehrer und Schüler (hoffentlich) in Quarantäne begeben. Aber was ist mit den in ihrem Haushalt lebenden Angehörigen, also Eltern, Kinder, Bruder, Schwester? Und wo haben die sich alle rumgetummelt. Ich hoffe, die Behörden bewegen da ihre Beine und kommen nicht mit Ausreden wie "Wir tun alles in unser Macht stehende", "dafür sind wir nicht verantwortlich" oder ähnliches. Weil dann haben sie Blut an ihren Händen! Ein infizierter Lehrer ist u.a. das Schlimmste, was so einer kleinen Stadt passieren kann. Die Ketten müssen lückenlos verfolgt werden. Jeder Schüler des Lehrers, jedes Elternteils eines Schülers, jede Arbeitsstätte der Eltern, jeder Kollege der Eltern, jeder Supermarkt, wo eingekauft wurde, jeder Kollege des Lehrers, alle Großeltern der Schüler und und und. Blöd natürlich, dass die Schulen schon geschlossen wurden und die Schüler bestimmt die ganze Woche lang die Viren im Stadtgebiet verbreitet haben. Das ist keine Panikmache, sondern einfache Mathematik. Ich hoffe, er war noch nicht lange infiziert und hat nicht so viele Kinder angesteckt - wenn überhaupt. Ich wünsche ihm und allen anderen alles gute für diese Zeit. Haltet Abstand und bleibt im wahrsten Sinne des Wortes sauber!

Kommentar von Peter Engel |

Ich glaube, uns wird nur die halbe Wahrheit erzählt. Im Artikel steht: gilt ab Sonntag. Wieso werden in Hoyerswerda dann Thomas Phillips und Repo am Sonnabend Mittag durch die Polizei geräumt und geschlossen?

Kommentar von Mirko Kolodziej |

Sehr geehrter Herr Engel, eine Vermutung: Das Land hat ja schon am Dienstag eine Allgemeinverfügung erlassen, in der steht: „Grundsätzlich sind alle Geschäfte geschlossen. Ausnahmen gelten für...“ Sie trat am Donnerstag um 0 Uhr in Kraft. Wahrscheinlich gehören die beiden von Ihnen genannten Einrichtungen nicht zu den darin aufgeführten Ausnahmen. Mit der hier erwähnten, weiteren Verfügung wurde ja im Grunde genommen lediglich die Liste der Ausnahmen gekürzt. Mirko Kolodziej, Redaktion

Einen Kommentar schreiben

Es werden nur jene Kommentare veröffentlicht, die unter Angabe des vollständigen Namens und einer gültigen E-Mail-Adresse (für Rückfragen) abgegeben wurden.

Bitte addieren Sie 4 und 9.