Krabat-Festspiele müssen zum zweiten Mal ausfallen


von Tageblatt-Redaktion

Krabat-Festspiele müssen zum zweiten Mal ausfallen
Foto: TB-Archiv / Gernot Menzel

Schwarzkollm. Es war fast zu erwarten, nun ist es amtlich: „Leider müssen wir unsere Produktion „Krabat – im Schatten der Vergangenheit“ erneut absagen und um ein weiteres Jahr verschieben“, teilen die Veranstalter der Krabat-Festspiele (hier eine Szene aus dem Jahr 2019) mit.

Man habe bis zuletzt gehofft, aber die Unsicherheit der Infektionslage sowie die jüngsten Regelungen der Bundes-Notbremse machten eine Aufführung des Stückes auch in diesem Sommer unmöglich. Mit Zuversicht und Vorfreude schaue man daher auf 2022.

Die Planungen für die Filmnächte im August auf dem Krabat-Mühlen-Gelände laufen hingegen weiter. Sie sollten in jedem Fall stattfinden, sagte vor ein paar Tagen Geschäftsführer Tobias Zschieschick der Lausitzer Rundschau. (red)

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Es werden nur jene Kommentare veröffentlicht, die unter Angabe von Vor- und Familienname und einer gültigen E-Mail-Adresse (für Rückfragen) abgegeben wurden.

Bitte rechnen Sie 7 plus 7.