Konzept für Großprojekt in Medizin und Pflege


von Tageblatt-Redaktion

Konzept für Großprojekt in Medizin und Pflege
Grafik: Seenland-Klinikum

Hoyerswerda. Dieses Bild war jetzt Bestandteil einer Präsentation gemeinsamer Pläne von Seenland-Klinikum und örtlicher Arbeiterwohlfahrt. Für das Projekt „Gesundheit. Digital. Lausitz“ soll Geld über die staatliche Strukturförderung für die Noch-Kohle-Regionen beantragt werden.

Die Beschreibung des Ganzen läuft auf jede Menge Technik hinaus:

Medizin und Altenpflege von morgen sind geprägt von digitalen Lösungen und der Vernetzung von stationärer und ambulanter Versorgung.

Der Chef der neuen Sächsischen Agentur für Strukturentwicklung GmbH unterstützt das Großvorhaben rund um Daten-Analyse, Automatisierung und Künstliche Intelligenz. Jörg Mühlberg wohnte der Unterzeichnung einer Absichtserklärung zwischen Krankenhaus und Awo bei. (red)

Zurück

Kommentare zum Artikel:

Thomas Häntschke schrieb am

Im MDR-Sachsenspiegel (05.08.2020/19:00 Uhr) wurde in einem Beitrag zur Hitzeentwicklung (bis zu 12° Grad höher als im Umland) in Städten gesagt, dass mehr "Grün" (gemeint sind Pflanzen und Bäume) in die Städte muss, so dass sich die Städte nicht so sehr aufheizen. Nun frage ich mich: Wie passt dann dazu das oben zu sehende Vorhaben, wenn dadurch noch mehr Fläche (vor allem im Kreuzungsbereich) zugebaut und damit die Hitzeentwicklung gefördert wird?
MfG Thomas Häntschke

Gisela Engler schrieb am

Es ist sehr erfreulich, dass es in Hoyerswerda auch "Macher" gibt, wie die Menschen, die im obigen Artikel genannt wurden. Sie haben Visionen, die sie gemeinsam angehen wollen. Wenn unsere Stadt weiterhin nur verwaltet wird, wird es keine Entwicklung geben.

Einen Kommentar schreiben

Es werden nur jene Kommentare veröffentlicht, die unter Angabe von Vor- und Familienname und einer gültigen E-Mail-Adresse (für Rückfragen) abgegeben wurden.

Bitte addieren Sie 7 und 2.