Kommendes Jahr Baustart fürs Wasserstoffkraftwerk


von Tageblatt-Redaktion

Kommendes Jahr Baustart fürs Wasserstoffkraftwerk
Grafik: ASG / INIK, CebRra

Schwarze Pumpe. Mittels Windrädern und Solaranlagen Strom erzeugen – damit per Elektrolyse Wasserstoff herstellen, diesen zur Wiederverstromung speichern (in den Röhren links), ins Erdgasnetz einspeisen (unten links), damit Autos betanken oder ihn per Zug bzw. Lkw zur Weiterverarbeitung abtransportieren – so muss man sich im Groben das Wasserstoff-Kraftwerk vorstellen, das im Industriepark geplant ist.

Die Stadt Spremberg, die Gemeinde Spreetal und ihr Industriepark-Management teilen mit, dass die Vorbereitungen zum Bau des Referenzkraftwerkes Lausitz in der Endphase sind:

Die Wirtschaftlichkeitsbetrachtung ist mit positivem Ergebnis abgeschlossen, die Planung ist fixiert und die Anträge zur Förderung stehen kurz vor der Fertigstellung.

Noch im August soll gemeinsam mit der Energiequelle GmbH und der Enertrag AG die Referenzkraftwerk Lausitz GmbH zur Planung, zum Bau und zum Betrieb gegründet werden. Grundsteinlegung soll dann in einem Jahr sein. (red)

Themen in dieser Meldung


Zurück

Einen Kommentar schreiben

Es werden nur jene Kommentare veröffentlicht, die unter Angabe von Vor- und Familienname und einer gültigen E-Mail-Adresse (für Rückfragen) abgegeben wurden.

Bitte addieren Sie 2 und 4.