Knappensee erst frei, dann wieder gesperrt

Donnerstag, 18. Juli 2019

Foto: Mirko Kolodziej

Groß Särchen. Die laufende bergtechnische Sanierung des Knappensees kostet mehr und dauert länger als vorgesehen. Das zuständige sächsische Oberbergamt gibt die aktuell für die gesamte Maßnahme kalkulierten Kosten mit 135 Millionen Euro an.
Vor zwei Jahren war von 112 Millionen Euro die Rede. Zur Begründung ist von höheren Angebotspreisen der gebundenen Firmen sowie einer unausweichlichen Veränderung der Uferlinien die Rede.

Wie die Verantwortlichen jetzt den Verein Knappenseerebellen haben wissen lassen, soll der See zwar wie angekündigt im Frühling 2022 wieder zum Baden freigegeben werden. Man müsse ihn dann aber nach der Saison für weitere Arbeiten wieder sperren. Es würden wohl noch zwei, drei Winter benötigt. Teils ist an der Verzögerung ein Rechtsstreit um eine Auftragsvergabe schuld. (red)

Die Knappensee-Rebellen bieten am Sonnabend wieder ihren Knappensee-Info-Tag an. Beginn ist um 10 Uhr im Sunshine-Park in Groß Särchen.

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 2 plus 1.