Kleinere Rutschungen am Knappensee


von Tageblatt-Redaktion

Kleinere Rutschungen am Knappensee
Foto: LMBV / Peter Radke

Groß Särchen. In den vergangenen Monaten kam es bei den bergtechnischen Arbeiten am Knappensee immer wieder zu kleineren Rutschungen. So rutschte im Oktober im Bereich des Nordwest-Ufers der Boden auf einer Breite von rund 70 Metern weg.

Auch in anderen Bereichen gab es solche Vorfälle, erfuhren die Lohsaer Gemeinderäte jetzt von einem Vertreter des staatlichen Bergbausanierers LMBV. Das rechtfertige die sorgfältige Sanierung des Knappensees, sagte er.

Gleichzeitig wurde bekräftigt, dass trotz aktuellen Zeitverzugs von elf Monaten am Termin der saisonalen Freigabe des Sees 2022 festgehalten werde. Restarbeiten würden dann noch bis 2025 andauern. (red)

Zurück

Kommentare zum Artikel:

Werner Petrick schrieb am

Wer an der Uferlinie einen " Graben" von 3m Tiefe und 15m Breite mit senkrechter Wandung aushebt, braucht sich über nachrieselnden Sand nicht zu wundern.

Einen Kommentar schreiben

Es werden nur jene Kommentare veröffentlicht, die unter Angabe des vollständigen Namens und einer gültigen E-Mail-Adresse (für Rückfragen) abgegeben wurden.

Bitte rechnen Sie 4 plus 9.