"Klara" in der Luft: Hier hängen 23 Tonnen am Haken


von Tageblatt-Redaktion

"Klara" in der Luft: Hier hängen 23 Tonnen am Haken
Foto: Gernot Menzel

Sedlitz. Erst der Partwitzer See, dann der Großräschener See – nun das Gewässer dazwischen. Im Sedlitzer See hat das LMBV-Schiff „Klara“ nun seinen dritten Einsatzort.

Mit schwerer Technik wurde das 23-Tonnen-Fahrzeug dort jetzt ins Wasser gesetzt. Es soll dessen Qualität verbessern. Bis September bringt die „Klara“ Kalk ins kühle Nass.

Schon seit vielen Jahren ist das die bewährte Methode, um den pH-Wert von saurem Wasser anzuheben. Laut LMBV sind für den Sedlitzer See zunächst 10.000 Tonnen Kalk vorgesehen. (red)

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Es werden nur jene Kommentare veröffentlicht, die unter Angabe des vollständigen Namens und einer gültigen E-Mail-Adresse (für Rückfragen) abgegeben wurden.

Bitte addieren Sie 9 und 3.