"Kinder von Hoy" jetzt als Hörspiel


von Tageblatt-Redaktion

"Kinder von Hoy" jetzt als Hörspiel
Foto: Mirko Kolodziej

Hoyerswerda. Die Stadt aus der Sichtweise von Menschen, die während der 1970er hier aufwuchsen, schildern Schauspieler jetzt im Hörfunk. Der Mitteldeutsche Rundfunk hat aus Grit Lemkes im vorigen Jahr bei Suhrkamp erschienenem Dokumentationsroman „Kinder von Hoy“ eine Hörspielserie gemacht.

Die zehn Folgen laufen jetzt in der „Lesezeit“ bei mdr Kultur. Zu hören sind z.B Gabriela Maria Schmeide („Systemsprenger“), Götz Schulte („Sommer vorm Balkon“) oder Roman Knižka („Tatort“). Für die Produktion verantwortlich zeichnete Andreas Meinetsberger, einer der renommiertesten deutschen Hörspielregisseure.

Die „Lesezeit“ ist im Radio um 9 Uhr sowie in der Wiederholung um 19 Uhr zu hören. Zudem sind alle zehn Teile über die mdr-Webseite verfügbar. Man kann sie dort ein Jahr lang anhören oder sogar herunterladen. (red)

Themen in dieser Meldung


Zurück

Einen Kommentar schreiben

Es werden nur jene Kommentare veröffentlicht, die unter Angabe von Vor- und Familienname und einer gültigen E-Mail-Adresse (für Rückfragen) abgegeben wurden.

Bitte addieren Sie 4 und 3.