Keine schnelle Schuleröffnung


von Tageblatt-Redaktion

Keine schnelle Schuleröffnung
Foto: Mirko Kolodziej

Hoyerswerda. Nicht so schnell wie vom Kreisverband Lausitz der Arbeiterwohlfahrt (Awo) geplant, wird er eine freie Grundschule eröffnen können. In Kommunal- und Landespolitik stieß das im März öffentlich gemachte Vorhaben auf Bedenken.

Die Awo ist zudem mit dem Versuch gescheitert, eine Immobilie für die Schule zu erwerben. Kauf-Wünsche abgelehnt wurden bezüglich der früheren Volkshochschule im WK III ebenso wie bezüglich der früheren Schweitzer-Schule an der Dillinger Straße und der früheren Paul-Hornick-Schule im WK IX.

Nun sagt Awo-Chef Torsten-Ruban-Zeh, man strebe einen längeren Weg zunächst über eine Zusammenarbeit an: "Wir wollen mithilfe der Stadt sowie des Landesamtes für Schule und Bildung in einer Kooperation mit einer städtischen Grundschule versuchen, unsere Inhalte umzusetzen.“ -red-

Themen in dieser Meldung


Zurück

Einen Kommentar schreiben

Es werden nur jene Kommentare veröffentlicht, die unter Angabe von Vor- und Familienname und einer gültigen E-Mail-Adresse (für Rückfragen) abgegeben wurden.

Was ist die Summe aus 2 und 3?