Keine Hexenfeuer - bitte keine Materialablagerungen


von Tageblatt-Redaktion

Keine Hexenfeuer - bitte keine Materialablagerungen
Hexenfeuer werden wohl in diesem Jahr erneut nicht brennen. Foto: Ralf Grunert

Bröthen/Michalken. Gewöhnlich brennen in der Walpurgisnacht am 30. April zwei Hexenfeuer in Bröthen/Michalken, eines am Bröthener Ziegeleiteich in Bröthen und ein weiteres am Zeißholzweg in Michalken.

Angesichts der Corona-Beschränkungen wird das Hexenfeuer aber das zweite Jahr in Folge ausfallen müssen. Allerdings machen sich die Ortschaftsräte von Bröthen/Michalken Sorgen, dass an den bekannten Feuerplätzen trotzdem Brennmaterial abgelagert werden könnte.

Daher verständigte man sich darauf, deutlich zu kommunizieren, dass es keine Hexenfeuer geben wird. Außerdem war davon die Rede, dass die Feuerplätze eingezäunt werden, um Ablagerungen zu verhindern. (red)

Themen in dieser Meldung


Zurück

Einen Kommentar schreiben

Es werden nur jene Kommentare veröffentlicht, die unter Angabe von Vor- und Familienname und einer gültigen E-Mail-Adresse (für Rückfragen) abgegeben wurden.

Bitte rechnen Sie 8 plus 5.