Kanalsanierung mit Kunststoff


von Tageblatt-Redaktion

Kanalsanierung mit Kunststoff
Foto: Gernot Menzel

Hoyerswerda. Die Lebensdauer von Abwasserkanälen kann quasi verdoppelt werden. Die Versorgungsbetriebe Hoyerswerda hoffen jedenfalls, dass der 420 Meter lange Kanalabschnitt in der Bautzener Allee, der derzeit saniert wird, erst wieder in 50 Jahren zur Baustelle wird.

Eine Spezialfirma zieht hier einen Schlauch aus glasfaserverstärktem Kunststoff (GFK) ein, der mit einem Harz getränkt ist, das bei Bestrahlung mit UV-Licht aushärtet. Zuvor wird der Kanal inspiziert und gereinigt.

Dann zieht man den Kunststoffschlauch ein, bläst ihn auf, so dass er sich innen an die Betonröhre legt, zieht dann langsam einen Wagen mit UV-Lampen hindurch und fertig ist die neue Kanalhaut. Jetzt werden noch die acht Kontrollschächte ausgekleidet. Bis Weihnachten sollen die Arbeiten abgeschlossen sein. (red)

Themen in dieser Meldung


Zurück

Einen Kommentar schreiben

Es werden nur jene Kommentare veröffentlicht, die unter Angabe von Vor- und Familienname und einer gültigen E-Mail-Adresse (für Rückfragen) abgegeben wurden.

Bitte addieren Sie 8 und 8.