Kabelmax mit gemischter Jahresbilanz 2020


von Tageblatt-Redaktion

Kabelmax mit gemischter Jahresbilanz 2020
Foto: SWH / Stefanie Melcher

Hoyerswerda. Wie kommt eigentlich die jüngste Tochter der Städtischen Wirtschaftsbetriebe (SWH) mit ihrem Vorhaben vorwärts, die Stadt mit Glasfaser-Anschlüssen zu versorgen? Der Jahresabschluss 2020 der auch im Umland tätigen Breitband Hoyerswerda GmbH (BBH) zeigt eine gemischte Bilanz.

Der Umsatz ist gestiegen. Die Erlöse kletterten von 922.000 Euro im Jahr 2019 auf etwas mehr als eine Million Euro. Dafür erhöhte sich allerdings auch der Verlust – unter anderem wegen der Investitionen. So sind die eingesetzten Materialien teurer geworden. Die SWH mussten 92.000 Euro Minus ausgleichen.

Durchwachsen ist auch die Kunden-Entwicklung. Die Zahl der Kabelmax-Nutzer insgesamt hat sich kaum verändert, sie sank sogar von 4.335 auf 4.332. Darunter sind nun aber deutlich mehr Hoyerswerdaer – nämlich 520. (red)

Zurück

Kommentare zum Artikel:

Jeannette Haake schrieb am

Ich wäre interessiert, aber ohne Anschluss ...?

Michaela Jurczok schrieb am

@ Jeannette Haake: Ich kann Ihnen nur raten, lassen Sie sich einfach bei Kabelmax als Interessentin registrieren. Das funktioniert ganz unkompliziert über die Homepage oder telefonisch.
Je mehr Interessenten für ein Gebiet registriert sind, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit einer schnell(er)en praktischen Umsetzung. Ich selbst hatte heute erst wieder ein äußerst nettes Telefonat mit Frau Schulze vom Kabelmax-Vertrieb. So erfuhr ich auch, dass Kühnicht demnächst an der Reihe ist.

Einen Kommentar schreiben

Es werden nur jene Kommentare veröffentlicht, die unter Angabe von Vor- und Familienname und einer gültigen E-Mail-Adresse (für Rückfragen) abgegeben wurden.

Bitte rechnen Sie 7 plus 8.