Künftig "Plaudern mit Schadowitz" alias Krabat


von Tageblatt-Redaktion

Künftig "Plaudern mit Schadowitz" alias Krabat
Foto: TB-Archiv

Wittichenau. Das Projekt „«Plaudern mit Schadowitz» – Schaffung eines Verweilortes“ des Heimatforschers Hans-Jürgen Schröter ist eine gute Idee. Das meint der Verein zur Entwicklung der Oberlausitzer Heide- und Teichlandschaft.

Bei einem von ihm ausgelobten Wettbewerb zu kleineren touristischen Angeboten kam das Vorhaben auf Platz 1. Dafür gibt es 6.000 Euro zur Umsetzung. An der Krabat-Stele auf dem Markt sollen Sitzmöglichkeiten und Informationstafeln platziert werden.

Im Fokus: Johann von Schadowitz / Janko Šajatović (1624 – 1704), das reale Vorbild für die Sagenfigur Krabat. Die Stele soll dabei auch Ausgangspunkt für themenbezogene Stadtführungen sein. Schadowitz ist in Wittichenau begraben. (red)

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Es werden nur jene Kommentare veröffentlicht, die unter Angabe von Vor- und Familienname und einer gültigen E-Mail-Adresse (für Rückfragen) abgegeben wurden.

Bitte rechnen Sie 5 plus 5.