In Hoyerswerdas Zoo leben jetzt wieder Pinguine


von Tageblatt-Redaktion

In Hoyerswerdas Zoo leben jetzt wieder Pinguine
Foto: Gernot Menzel

Hoyerswerda. Einzug im Zoo: Nachdem Ende 2018 alle Pinguine an einer Infektionskrankheit verstorben waren, ist für 75.000 Euro ihre Anlage umgebaut worden. Nach Fertigstellung leben auf der Fläche nun zehn neue Humboldt-Pinguine.

Der Umbau zielte darauf ab, die Bedingungen für die Tiere zu verbessern. Das ursprüngliche Gehege war 1997 eröffnet worden. Der Zoo hofft nun nicht nur auf die Freude seiner Besucher, sondern auch auf Nachwuchs.

Zugleich hat er – wie schon im Wirtschaftsplan für 2020 vorgesehen war – die Eintrittspreise angehoben. Ein Standard-Ticket kostet nun neun statt wie bisher acht Euro. Begründung: Auch die Kosten für den Zoo-Betrieb seien gestiegen. (red)

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Es werden nur jene Kommentare veröffentlicht, die unter Angabe des vollständigen Namens und einer gültigen E-Mail-Adresse (für Rückfragen) abgegeben wurden.

Bitte rechnen Sie 4 plus 3.