Hoyerswerdas Zoo revanchiert sich für Spenden


von Tageblatt-Redaktion

Hoyerswerdas Zoo revanchiert sich für Spenden
Foto: Zoo Hoyerswerda

Hoyerswerda. Zoo-Chef Eugéne Bruins ist ein Mann vieler Talente. Jetzt hat er eigenhändig eine Mischung mit Samen von Planzen zusammengestellt, die ganz speziell den Bedürfnissen von Bienen und anderen heimischen Insekten entsprechen.

Der Zoo startet auf dieser Basis die Aktion „Bienenschützer und Hoffnungssäer gesucht“. Wer dem Zoo eine Spende für das Überleben in Zeiten der zwangsweisen Schließung zukommen lässt, bekommt im Gegenzug ein Samen-Tütchen dafür.

Wie der Zoo wissen lässt, reicht es etwa für zwei bis dreieinhalb Quadratmeter. Und wer keinen Garten hat, der kann sich im Zoo selbst eine geeignete Stelle zeigen lassen. Dem Zoo fehlen derzeit Monat für Monat Einnahmen in fünfstelliger Höhe. (red)

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Es werden nur jene Kommentare veröffentlicht, die unter Angabe des vollständigen Namens und einer gültigen E-Mail-Adresse (für Rückfragen) abgegeben wurden.

Was ist die Summe aus 2 und 3?