Hoyerswerdas Jugendstadtrat ist nun arbeitsfähig


von Tageblatt-Redaktion

Hoyerswerdas Jugendstadtrat ist nun arbeitsfähig
Der Hoyerswerdaer Jugendstadtrat besteht in dieser Legislaturperiode aus acht Mitgliedern, die eine weiterführende Schule im Stadtgebiet besuchen - im Bild zu sehen mit Bürgermeister Mirko Pink (2.v.r.). Foto: Juliane Mietzsch

Hoyerswerda. Der im Juni neu gewählte Jugendstadtrat von Hoyerswerda traf sich jetzt zu seiner konstituierenden Sitzung. Für die größtenteils erstmals gewählten Jugendstadträte ist die Arbeit in diesem Gremium etwas Neues. Einzig der in seiner Position bestätigte Vorsitzende Pascal Stallerscheck bringt die Erfahrung aus zwei Legislaturperioden mit.

Acht Jugendliche, die in Hoyerswerda eine weiterführende Schule besuchen, sind für die nächsten zwei Jahre gewählt. Je drei von ihnen besuchen das Lessing- beziehungsweise das Léon-Foucault-Gymnasium, zwei gehen auf das Berufliche Schulzentrum „Konrad Zuse“.  

Nachdem in der ersten Sitzung alle Posten, vom Vorsitzenden über den Schriftführer bis hin zum Kassenführer, per Wahl verteilt wurden, kann jetzt die Arbeit aufgenommen werden.  (red)

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Es werden nur jene Kommentare veröffentlicht, die unter Angabe von Vor- und Familienname und einer gültigen E-Mail-Adresse (für Rückfragen) abgegeben wurden.

Bitte rechnen Sie 3 plus 3.