Hoyerswerdaer Kunstmarkt verbreitet Freude


von Tageblatt-Redaktion

Hoyerswerdaer Kunstmarkt verbreitet Freude
Schon 2018 waren Chris Hinzes leuchtend kobaltblaue Skulpturen Blickfänge des damals 14. Hoyerswerdaer Kunstmarktes. Foto: Gernot Menzel

Hoyerswerda. Regelmäßig bietet die KulturFabrik Hoyerswerda zeitgenössischen Künstlern Möglichkeiten, ihre Arbeiten zu zeigen. Während der Corona-Pandemie ist das besonders wichtig.

Insgesamt 65 Maler, Grafiker, Bildhauer und Schmuckgestalter, vorwiegend aus Sachsen und Brandenburg, konnten am 15. KuFa-Kunstmarkt teilnehmen. Dieser fand am Wochenende im forumsaal der Lausitzhalle statt.

Für das Dresdener Künstlerehepaar Hempel zum Beispiel war es seit März die erste Möglichkeit, seine Arbeiten Besuchern direkt zeigen und zum Kauf anbieten zu können. „Wir sind extrem glücklich, dass die Ausstellung stattfinden konnte.“

Monika Grasse und ihre Freundin aus Hoyerswerda sind Kunstliebhaberinnen und hatten sich Samstag extra vor der Lausitzhalle verabredet. „Endlich kann man mal wohin gehen, ohne sich auf die Pelle zu rücken“, sagt die Rentnerin. (red)

Zurück

Kommentare zum Artikel:

Ulrike Rose schrieb am

Hallo, ich bedanke mich an dieser Stelle bei den Künstlern, welche mit Ihren Arbeiten den Markt möglich machten. Im Besonderen bedanke ich mich bei den Initiatoren und den Mitstreitern der Kulturfabrik Hoyerswerda, für den so liebevoll gestalteten Kunstmarkt.
Viele Grüße von
Ulrike Rose

Einen Kommentar schreiben

Es werden nur jene Kommentare veröffentlicht, die unter Angabe des vollständigen Namens und einer gültigen E-Mail-Adresse (für Rückfragen) abgegeben wurden.

Bitte rechnen Sie 7 plus 2.