Hoyerswerda wächst - Lohsa schrumpft

Dienstag, 03. Dezember 2019

Grafik: Landratsamt Bautzen

Hoyerswerda. Das Stadtgebiet wächst um rund 16.000 Quadratmeter. Eingegliedert werden sollen zwei Areale nordwestlich und südwestlich von Knappenrode, die derzeit zwar zu Koblenz, also zur Gemeinde Lohsa gehören, aber vollständig vom Gebiet der Stadt eingeschlossen sind. Das Landratsamt Bautzen hatte schon 2012 gebeten, solche Enklaven zu beseitigen.

Mehrheitlich hat der Stadtrat vorige Woche einem Umgliederungsvertrag mit Lohsa zugestimmt. Es geht vorwiegend um Wald im Besitz einer Frau aus Lauta und eines Mannes aus Hamburg, aber auch um 800 Quadratmeter Bahngelände im Eigentum des staatlichen Bergbausanierers LMBV sowie ein Stück Straße zwischen Knappenrode und Koblenz.

Der Stadt gehören knapp 9.000 Quadratmeter landwirtschaftlich genutzte Fläche. Ziel der Umgliederung ist, dass Gemarkungs- und Gemeindegrenzen eine Einheit bilden sollen. Das Amt für Bodenordnung und Vermessung beim Kreis sagt, das mache das Liegenschaftskataster übersichtlicher. (red)

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 2 und 9.