Hoyerswerda Sachsens Sommer-Sonnen-Rekordhalter


von Tageblatt-Redaktion

Hoyerswerda Sachsens Sommer-Sonnen-Rekordhalter
Foto: Gernot Menzel

Hoyerswerda. Sachsenweit am sonnenreichsten war der meteorologische Sommer, der am Dienstag zu Ende gegangen ist, in Hoyerswerda. Das meldet die Sächsische Zeitung, die Daten des Deutschen Wetterdienstes ausgewertet hat.

Demnach schien in der Stadt an 694 Stunden die Sonne. Zugleich fiel hier auch der wenigste Regen, nämlich 232 Liter je Quadratmeter.  Allerdings war das immer noch mehr als der statistische Durchschnitt aus der Messreihe von 1960 bis 1990.

Zum Vergleich: Die wenigsten Sonnenstunden gab es in Treuen im Vogtland, nämlich nur 311. Der Ort mit den größten Niederschlagsmengen war Carlsfeld im Erzgebirge. Dort fielen je Quadratmeter Boden 461 Liter Regen. (red)

Themen in dieser Meldung


Zurück

Einen Kommentar schreiben

Es werden nur jene Kommentare veröffentlicht, die unter Angabe von Vor- und Familienname und einer gültigen E-Mail-Adresse (für Rückfragen) abgegeben wurden.

Bitte rechnen Sie 1 plus 3.