Hoyerswerda bekommt Sozialwohnungen


von Tageblatt-Redaktion

Hoyerswerda bekommt Sozialwohnungen
Foto: Mirko Kolodziej

Hoyerswerda. Gibt es aktuell in der Stadt keine Sozialwohnungen, die man nur mit Wohnberechtigungsschein beziehen darf, ist die Wohnungsgesellschaft (WH) gerade dabei, das zu ändern. Sie saniert das Haus Zusestraße 1-5 im WK I mit staatlicher Förderung. Dafür können sich neu einziehende Mieter auf eine Kaltmiete von 6,10 Euro je Quadratmeter verlassen.

Die dafür nötigen Wohnberechtigungsscheine (WBS) gibt es bei der Wohngeldstelle des Bürgeramtes der Stadt. Die WH unterstützt allerdings auch bei der Bearbeitung des Antrages. Grundsätzlich gelten folgende Einkommensgrenzen:

1 Person     – bis 16.800 Euro im Jahr

2 Personen – bis 25.200 Euro im Jahr

3 Personen – bis 30.940 Euro im Jahr

4 Personen – bis 36.680 Euro im Jahr

5 Personen – bis 42.420 Euro im Jahr

6 Personen – bis 48.160 Euro im Jahr

Für WBS-Inhaber existiert allerdings auch eine Maximalgröße von Wohnraum:

1 Person     – 45 Quadratmeter

2 Personen – 60 Quadratmeter

3 Personen – 75 Quadratmeter

4 Personen – 85 Quadratmeter

5 Personen – 95 Quadratmeter

Jede weitere Person im Haushalt erhöht das Maximum um je zehn Quadratmeter. In der Zuse-Straße 1-5, die jetzt unter anderem Aufzüge und Balkone nachgerüstet bekommt, stehen Einraumwohnungen mit 36 Quadratmetern, Zweiraumwohnungen mit 54 Quadratmetern und Dreiraumwohnungen mit 73 Quadratmetern zur Verfügung. (red)

Themen in dieser Meldung


Zurück

Kommentare zum Artikel:

Viola Bartsch schrieb am

Super Sache. Endlich mal eine Stadt, die was für Leute macht, welche nicht so viel Geld haben. Noch eine Frage: Bekommt man auch so eine Wohnung, wenn man zum Beispiel wie ich von Görlitz zurück in die Heimat möchte.
Alles gute weiterhin
Viola Bartsch

Norbert Beckmann schrieb am

Hier werden künstlich Sozialwohnungen mit Förderung geschaffen. Sogar mit Fahrstuhl. Und woanders in Hoyerswerda werden die Häuser massiv abgerissen. Als wenn die nicht auch nach Renovierung mit dem WAR-Schein bezogen werden können. Ein Irrsinn ist das in unserer Stadt.

Juliane Mietzsch schrieb am

Guten Tag,

alle Anfragen zu dem Thema können gerne an die Wohnungsgesellschaft mbH Hoyerswerda gerichtet werden. Dort gibt es Hilfe unter anderem beim Thema Wohnberechtigungsschein.

Mit freundlichen Grüßen aus der Redaktion

Daniel Müller schrieb am

Eigentlich ist die Überschrift von diesem Artikel ja auch falsch. Hoyerswerda hat Sozialwohnungen die sogar weggerissen werden und welche sogar noch sehr viel günstiger sind, als die im Artikel. Was hier total falsch rüber kommt ist, es handelt sich dabei um Luxus-Sozialwohnungen, denn 6,10 Euro je Quadratmeter ist schon sehr teuer, ist aber am Ende egal, zahlt ja das Amt.

Einen Kommentar schreiben

Es werden nur jene Kommentare veröffentlicht, die unter Angabe von Vor- und Familienname und einer gültigen E-Mail-Adresse (für Rückfragen) abgegeben wurden.

Bitte addieren Sie 9 und 2.