"Betreten verboten!" nun auch auf der Hochkippe Scheibe


von Tageblatt-Redaktion

"Betreten verboten!" nun auch auf der Hochkippe Scheibe
Grafik: LMBV

Weißkollm. Das Landratsamt Bautzen hat auf eine Änderung des geotechnischen Sperrbereichs am Tagebau-Restsee Lohsa II hingewiesen. Das Sächsische Oberbergamt hatte bereits im Dezember eine zusätzliche Fläche rund 2 km östlich der Kreisstraße zwischen Tiegling und Burg für das Betreten gesperrt - hier in Orange dargestellt.

Laut der Allgemeinverfügung des Bergamtes ist die sogenannte Hochkippe Scheibe im Ergebnis von Festlegungen nach Rutschungen im Herbst 2018 und im Frühling 2019 zum seit 2011 geltenden Sperrbereich hinzugefügt worden. Es könne hier zu plötzlichem Setzungsfließen beziehungsweise einem Verflüssigungsgrundbruch kommen.

Den Bergbausanierer LMBV habe man angewiesen, die Beschilderung dem vergrößerten Sperrbereich anzupassen. Bisher verlief die Sperrlinie im Nordwestbereich von Lohsa II direkt am Ufer. (red)

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Es werden nur jene Kommentare veröffentlicht, die unter Angabe des vollständigen Namens und einer gültigen E-Mail-Adresse (für Rückfragen) abgegeben wurden.

Was ist die Summe aus 2 und 8?