High-Tech-Tafeln für die Grundschule "Am Park"


von Tageblatt-Redaktion

High-Tech-Tafeln für die Grundschule "Am Park"
Foto: Gernot Menzel

Hoyerswerda. Im Februar bekommt die Grundschule „Am Park“ in der Altstadt neue Hightech-Tafeln. Der Verwaltungsausschuss des Stadtrates hat die Bestellung von 13 sogenannten Touch-Boards einstimmig gebilligt.

Es handelt sich um interaktive Tafeln mit jeweils zwei Flügeln aus klassisch mit Kreide beschreibbarem Material. Einerseits werden acht ältere Modelle ersetzt, andererseits kommen fünf zusätzliche Tafeln hinzu. Zuletzt ist ein Datennetz in der Schule installiert worden.

Nun warten die Lehrerinnen sowie die Schülerinnen und Schüler noch auf einen Telekommunikations-Anschluss für schnelles Internet. Er soll wohl in Bälde verfügbar sein. (red)

Zurück

Kommentare zum Artikel:

Rita Hertel schrieb am

Das Glasfasernetz zur Breitbandversorgung wurde gestern in der Straße An der Schule gelegt. Die Hausanschlüsse erfolgen noch. Ich denke doch, dass die Grundschule am Park, die sich an der Straßenecke befindet, mit angeschlossen wird?

Mirko Kolodziej schrieb am

Hallo Frau Hertel, davon ist auszugehen. So tut das auch die Schule. Die Sache ist, dass das immer Schritt für Schritt geht: Erst Hauptnetz, dann Straßenverteilung, dann bis an die Häuser, schließlich in die Häuser. Daher wird es wohl noch ein paar Wochen dauern. Mirko Kolodziej, Redaktion

Torsten Weniger schrieb am

Also für eine digitale Tafel in der Grundschule braucht man ja nicht zwingend schnelles Internet.
Erstmal richtig Schreiben und Rechnen lernen bevor es an die Tastatur geht und Erklärvideos den Unterricht aufpeppen.

Mirko Kolodziej schrieb am

Hallo Herr Weniger, falls das eine Frage ist: Wenn ich es richtig verstanden habe, gibt es wohl online nutzbare Lern-Angebote. Momentan können die vorhandenen Tafeln nur mittels Stick beschickt werden... Und fürs Schreiben-Lernen sind eben auch die "normalen" Tafel-Flügel gedacht. Mirko Kolodziej, Redaktion

Thomas Häntschke schrieb am

Was mich am meisten interessiert: Wie hoch wird der Stromverbrauch in Zukunft sein, wie wird dieser Stromverbrauch (Kohleausstieg) sichergestellt und wer kommt für die Folgekosten (höherer Stromverbrauch, Wartung u. a.) dieser Tafeln auf?
MfG Thomas Häntschke

Einen Kommentar schreiben

Es werden nur jene Kommentare veröffentlicht, die unter Angabe des vollständigen Namens und einer gültigen E-Mail-Adresse (für Rückfragen) abgegeben wurden.

Was ist die Summe aus 3 und 7?