Gründungshaus zu klein


von Tageblatt-Redaktion

Gründungshaus zu klein
Foto: Uwe Schulz

Zwar kommt der Bund Lausitzer Sorben, die Domowina, nächstes Jahr zur Haupt- und Wahlversammlung nach Hoyerswerda - so beschloss das dessen Vorstand am Wochenende. Aber: Im Gründungshaus des Vereins werden die 250 Delegierten sich nicht treffen: Das heutige Bürgerzentrum ist nämlich dafür zu klein.

Wie es von der Domowina heißt, prüfe man derzeit zwei andere Tagungsorte. Der Sorben-Bund war 1912 in Hoyerswerda im damaligen Ballhaus gegründet worden. Die Tafel, die daran erinnert, wurde nach der Sanierung des Gebäudes wieder angebracht und von OB Stefan Skora (im Foto rechts) sowie Domowina-Chef David Statnik enthüllt.

Allerdings: Schon 1912 hatte Ballhaus-Betreiber Oskar Hertel nicht ausreichend Platz für alle Delegierten. Für einen Teil der Gründungszeremonie musste man ins Gasthaus "Zum goldenen Löwen" (heute Standort des Kaufhauses Zeeman) ausweichen. (red)



Zurück

Einen Kommentar schreiben

Es werden nur jene Kommentare veröffentlicht, die unter Angabe von Vor- und Familienname und einer gültigen E-Mail-Adresse (für Rückfragen) abgegeben wurden.

Was ist die Summe aus 2 und 8?