Große Pläne für Wohnviertel


von Tageblatt-Redaktion

Das Bernsdorfer Wohnviertel im Vordergrund soll attraktiver und lebenswerter werden. Foto: Uwe Schulz
Das Bernsdorfer Wohnviertel im Vordergrund soll attraktiver und lebenswerter werden. Foto: Uwe Schulz

Als Wohngegend attraktiver werden soll der Kiez zwischen Pestalozzistraße, Schweitzerstraße, Dresdener Straße und Kubering in Bernsdorf. Einstimmig hat der Stadtrat dazu ein sogenanntes Handlungskonzept beschlossen.

Knapp 1,3 Millionen Euro sollen in den nächsten fünf Jahren Maßnahmen zur Verbesserung der Lebensbedingungen im Quartier kosten. Voraussetzung ist allerdings, dass ein Fördergeld-Antrag der Stadt bei der Sächsischen Aufbaubank bewilligt wird. Beantragt sind zweieinhalb Personalstellen für ein Quartiersmanagement.

So soll ein Büro als zentrale Anlaufstelle, aber auch als Begegnungszentrum eingerichtet werden. Ideen zur Attraktivierung des Viertels waren jüngst bei einer Meinungsumfrage unter dem Motto „Bernsdorf mittendrin“ von der Bürgerschaft geäußert worden. Das von einem Königsbrücker Büro erstellte Handlungskonzept spricht unter anderem von baulichen Maßnahmen zur Wohnumfeldverbesserung oder einer intensiveren Betreuung von Kindern, Senioren, bedürftigen Menschen sowie Flüchtlingen. (red)



Zurück

Einen Kommentar schreiben

Es werden nur jene Kommentare veröffentlicht, die unter Angabe von Vor- und Familienname und einer gültigen E-Mail-Adresse (für Rückfragen) abgegeben wurden.

Bitte rechnen Sie 1 plus 2.