Größeres Sendegebiet


von Tageblatt-Redaktion

Hoyerswerda. Die Sächsische Landesmedienanstalt für privaten Rundfunk und neue Medien hat der Hoyerswerdaer SGS Rundfunkgesellschaft (Elsterwelle) eine Lizenz zur Verbreitung von Fernsehen auch im Raum Görlitz erteilt. Laut SLM-Mitteilung ist geplant, das ins Lausitzwelle-Fernsehen umprofilierte Programm über den digitalen DVB-T2-Standard auch an der Neiße auszustrahlen.

Im Landkreis Bautzen wird die entsprechende Verbreitungstechnik derzeit installiert. Anlass für die Ausweitung des Sendegebietes in Richtung Osten ist nach Angaben der SLM die Einstellung des Betriebes des Görlitzer Programms Euroregional TV zum August vorigen Jahres.

Das aus dem Hoyerswerdaer TV-Anzeiger (Hoy-TV) hervorgegangene Elsterwelle-Fernsehen ist im Moment in 13 Kabelanlagen der Region zu sehen, darunter in Kamenz und Radeberg. Mit der Verbreitung über DVB-T2 braucht man, um zusehen zu können, nicht unbedingt einen Kabelanschluss, aber ein für den digital-terrestrischen Empfang geeignetes Gerät. (red)

Themen in dieser Meldung


Zurück

Einen Kommentar schreiben

Es werden nur jene Kommentare veröffentlicht, die unter Angabe von Vor- und Familienname und einer gültigen E-Mail-Adresse (für Rückfragen) abgegeben wurden.

Bitte addieren Sie 9 und 3.