Großreinemachen an Michalkens Grünem See


von Tageblatt-Redaktion

Großreinemachen an Michalkens Grünem See
Foto: privat

Michalken. Der aus einer Kiesgrube entstandene und in früheren Zeiten als FKK-Gewässer genutzte „Grüne See“ ist ein Natur-Idyll, das von den Dorfbewohnern gern bei Spaziergängen aufgesucht wird. Inzwischen werden auf diesem Privatgelände aber auch zunehmend Feten von Jugendlichen gefeiert. Zuletzt war das am Männertag der Fall. Zurückgeblieben sind Unmengen von Abfall.

Das ärgerte nicht nur den Eigentümer, sondern ebenso die Dorfbewohner, die kurzentschlossen einen freiwilligen Arbeitseinsatz starteten. Auch viele Kinder machten mit. Schnell füllten sich die Müllsäcke. Eine Autoanhänger-Ladung kam zusammen. Das wiederum freute den Eigentümer, der sich etwas einfallen lassen will, um den Helfern zu danken. (red)

Themen in dieser Meldung


Zurück

Kommentare zum Artikel:

Christine Pötzsch schrieb am

Die Idee zur Aktion kam von zwei Mädchen, die Kinder aus der Nachbarschaft mobilisiert hatten! Ein paar Erwachsene waren auch dabei...

Einen Kommentar schreiben

Es werden nur jene Kommentare veröffentlicht, die unter Angabe von Vor- und Familienname und einer gültigen E-Mail-Adresse (für Rückfragen) abgegeben wurden.

Bitte rechnen Sie 7 plus 2.