Große Nachfrage nach Vermittlungs-Angebot


von Tageblatt-Redaktion

Große Nachfrage nach Vermittlungs-Angebot
Grafik: Stadt Hoyerswerda

Hoyerswerda. Rund 450 Hoyerswerdaer haben bisher von der „Servicestelle Corona-Schutzimpfung“ der Stadt ihre Daten aufnehmen lassen. Gemessen an der Zahl der impfberechtigten Einwohner über 80 Jahren sind das etwa ein Zehntel. Allerdings: Die örtliche Verwaltung hat natürlich keine Impfdosen parat. Sie hilft lediglich technisch – bei der Vermittlung von Terminen im Impfzentrum in Kamenz sowie bei Bedarf beim Transport dorthin.

Wie es aus dem Rathaus heißt, konnten von den damit betrauten Mitarbeiterinnen im Bürgeramt über das Landes-Impfportal im Internet bisher Termine für 41 Senioren gebucht werden – auch die Stadt muss dazu die üblichen technischen Wege gehen; und bisher stehen bekanntlich wegen Impfstoffknappheit allgemein wenig Termine zur Verfügung.

Wer keine Möglichkeit oder keine technische Kenntnis dazu hat, einen Impftermin zu bekommen, kann sich unter HY 457 273 an die städtische Servicestelle wenden. Das Telefon ist wochentags von 9 bis 16 Uhr besetzt. Im Zweifel kann man auch persönliche Termine in der Dillinger Straße 1 vereinbaren. Mail: buergerhilfe@hoyerswerda-stadt.de . (red)

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Es werden nur jene Kommentare veröffentlicht, die unter Angabe des vollständigen Namens und einer gültigen E-Mail-Adresse (für Rückfragen) abgegeben wurden.

Bitte addieren Sie 8 und 7.