Gipfeltreffen zur Scheibe-See-Entwicklung


von Tageblatt-Redaktion

Gipfeltreffen zur Scheibe-See-Entwicklung
Foto: LMBV

Hoyerswerda. Gleich drei Bürgermeister aus dem Lausitzer Seenland waren jetzt im Leipziger Neuseenland. Mirko Pink (Zweiter von links) aus Hoyerswerda, Thomas Leberecht (Vierter von links) aus Lohsa und Marco Beer (links) aus Spreetal haben dort gemeinsam mit den LMBV-Chefs Bernd Sablotny (Mitte) und Torsten Safarik (Vierter von links) eine Absichtserklärung zum Scheibe-See unterschrieben.

Sie soll sicherstellen, dass eine touristische Nutzung über das gegenwärtig erlaubte Baden am Westufer hinaus möglich ist, auch wenn die LMBV noch Sanierungs-Leistungen zu erledigen hat. Zugegen waren auch der Bautzener Landrat Udo Witschas (Dritter von links), Ministerpräsident Michael Kretschmer (Dritter von rechts) und Tourismus-Ministerin Barbara Klepsch (Zweite von rechts).

LMBV-Sanierungsbereichsleiter Gerd Richter (rechts) war ebenfalls mit von der Partie. Anlass zur Unterschriften-Zeremonie mit den drei See-Anrainer-Kommunen gab in Zwenkau ein sogenanntes Spitzentreffen zur touristischen Nutzung der Bergbaufolgelandschaften in Sachsen. (red)



Zurück

Einen Kommentar schreiben

Es werden nur jene Kommentare veröffentlicht, die unter Angabe von Vor- und Familienname und einer gültigen E-Mail-Adresse (für Rückfragen) abgegeben wurden.

Bitte addieren Sie 1 und 8.