Gestreifte Untermieter in Särchener Wetterhaus

Samstag, 13. Juli 2019

Foto: Elvira Hantschke

Groß Särchen. Wespen kann man nicht nachsagen, bei der Wahl der Orte, an denen sie ihre Nester bauen, besonders wählerisch zu sein. Gewöhnlich findet man sie in Bäumen, Hecken oder Sträuchern. Auch Dachböden und Scheunen werden gern zum Nestbau ausgewählt. Und hohle Zaunpfähle kommen ebenso infrage wie Lücken unter Dachziegeln

Das hier aber ist neu: In einem Garten in Groß Särchen wurde obige Entdeckung gemacht. Die Wespen haben diesen ausgefallenen Ort eingenommen, um sich niederzulassen. Es handelt sich um ein kleines Wetterhäuschen. Aber den Gelb-Schwarzen sollte man bloß nicht zu nahe kommen! Ein Wespenstich schmerzt höllisch. (red)

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 9 und 2?