Gespräche zu enger Kita


von Tageblatt-Redaktion

Gespräche zu enger Kita
Foto: Gernot Menzel

Schwarzkollm. Wegen der beengten Verhältnisse in der Schwarzkollmer Kita "Krabat" gibt es jetzt eine Arbeitsgruppe. Vertreter einer Elterninitiative, der Stadtverwaltung Hoyerswerda und der Arbeiterwohlfahrt als Betreiberin des Kindergartens wollen nach einer Lösung suchen.

Wie es von den Eltern heißt, habe man sich schon auf einen Drei-Punkte-Plan geeinigt. Es gehe zunächst um eine fachkundige Begutachtung, dann um einen Variantenvergleich bezüglich An-, Um- und/oder Neubau sowie schließlich um die Realisierung.

Der Kindergarten teilt sich das David-Traugott-Kopf-Haus mit einer Zahnarztpraxis und privaten Wohnungsmietern. Um zu verschiedenen Kita-Bereichen zu kommen, müssen die Kinder immer wieder durchs allgemein genutzte Treppenhaus. (red)



Zurück

Einen Kommentar schreiben

Es werden nur jene Kommentare veröffentlicht, die unter Angabe von Vor- und Familienname und einer gültigen E-Mail-Adresse (für Rückfragen) abgegeben wurden.

Bitte rechnen Sie 2 plus 1.