Gespräche bei "Wider das Vergessen"


von Tageblatt-Redaktion

Gespräche bei "Wider das Vergessen"
Foto: Katrin Demczenko

Hoyerswerda. Unter anderem mit Dr. Charles Melis (links) und Ursula von Schirmeister (Zweite von links) sind Hoyerswerdaer Schüler jetzt bei der aktuellen Auflage von "Wider das Vergessen" ins Gespräch gekommen. Zum 24. Mal geht es dabei um die Unterdrückung von bestimmten Menschen im Deutschland der Jahre zwischen 1933 und 1945 bis hin zum Mord.

Charles Melis ist 1944 in Frankreich geboren, wo seine Eltern im Widerstand waren. Ursula von Schirmeister erzählte von ihrem Vater, der in einer Leipziger Widerstandsgruppe aktiv war und deshalb zum Tode verurteilt wurde. Die Organisatoren von "Wider das Vergessen" hatten für die Gespräche mit Schülern zwölf solche Zeitzeugen eingeladen.

Zudem las Schauspielerin Vera Kreyer aus dem Buch "Überlebt - Als Kind in deutschen Konzentrationslagern" von Agnes Sassoon. (red)

Themen in dieser Meldung


Zurück

Einen Kommentar schreiben

Es werden nur jene Kommentare veröffentlicht, die unter Angabe von Vor- und Familienname und einer gültigen E-Mail-Adresse (für Rückfragen) abgegeben wurden.

Bitte rechnen Sie 6 plus 2.