Geschichtsbilder


von Tageblatt-Redaktion

Foto: Gernot Menzel
Foto: Gernot Menzel

Hoyerswerda. Ein Gottesdienst in der Johanneskirche stand im Zeichen der Stadtgeschichte. Einige Episoden aus der Zeit seit der urkundlichen Ersterwähnung 1268 wurden in lebendigen Bildern dargestellt.

Die Stationen berücksichtigten Ereignisse wie die Reformation oder die Zeit der Reichsfürstin Teschen ebenso wie das Handwerkertum, die Industrialisierung und den Aufbau der Neustadt. 

Erwähnung fand auch die Zeit, als die Stadtkirche noch über einen sorbische und eine deutsche Kirche verfügte. Als Letztere aber 1850 aus bautechnischen Gründen abgetragen werden musste, nutzten Deutsche und Sorben fortan gemeinsam eine Kirche, die erst 1957 den Namen Johanneskirche erhielt. (red)



Zurück

Einen Kommentar schreiben

Es werden nur jene Kommentare veröffentlicht, die unter Angabe von Vor- und Familienname und einer gültigen E-Mail-Adresse (für Rückfragen) abgegeben wurden.

Bitte rechnen Sie 5 plus 4.