Geschichten im Fluss


von Tageblatt-Redaktion

Geschichten im Fluss
Foto: Christine Neudeck

Der slowakische Autor Michal Hvorecky (links, im Gespräch mit TAGEBLATT-Mitarbeiter Uwe Jordan) war jetzt zu Gast beim Kunstverein Hoyerswerda im Schloss. Im Zuge der Reihe "Grenzgänger" stellte er seinen Roman „Tod auf der Donau“ vor.

Er hat die mit dem Fluss verbundene Historie in kleinen Geschichten neu erzählt, jongliert mit Sprachwitz zwischen den Zeiten und Völkern hin und her, die die Donau erlebt haben, flicht nebenbei eine Liebesgeschichte und einen Kriminalfall ein.

Michal Hvorecky schrieb bereits mehrere Roman und Essays, arbeitet auch als Journalist und Übersetzer. Er arbeitete zwei Jahre lang als „Bordmanager“ auf einem Kreuzfahrtschiff auf der Donau. Auch diese Erlebnisse flossen in den Roman ein. (red)



Zurück

Einen Kommentar schreiben

Es werden nur jene Kommentare veröffentlicht, die unter Angabe von Vor- und Familienname und einer gültigen E-Mail-Adresse (für Rückfragen) abgegeben wurden.

Bitte rechnen Sie 7 plus 8.