Generationswechsel meistern


von Tageblatt-Redaktion

Generationswechsel meistern
Foto: Andreas Kirschke

Lohsa. Die Gemeindefeuerwehr Lohsa unter Wehrleiter Torsten Hansen (2. von links) will sich stärker um den Nachwuchs bemühen und dem Mitgliederschwund bei den Aktiven wirksam begegnen.

Das wurde jetzt zur Jahreshauptversammlung deutlich gemacht. Waren es 2014 noch 265 aktive Mitglieder, ging deren Zahl auf 214 im Jahr 2017 zurück. Weitgehend stabil verläuft aber die Entwicklung bei den fünf Jugendwehren.

Mit weniger werdenden Aktiven müssen sich auch die Strukturen verändern. Aus den bisherigen Ortsfeuerwehren werden Feuerwehr-Standorte mit einem Standort-Leiter.

Mindestens zwei Feuerwehr-Standorte bilden eine Ortsfeuerwehr. Groß Särchen, Koblenz und Mortka bilden künftig einen gemeinsamen Standort. Ebenso Lohsa, Friedersdorf, Litschen, Driewitz und Lippen.

Weißkollm bleibt als eigenständiger Standort erhalten. Steinitz, Weißig und Hermsdorf / Spree bilden einen gemeinsamen Standort. Die Identität der einzelnen Ortsfeuerwehren soll jedoch gewahrt bleiben. (red)

Themen in dieser Meldung


Zurück

Einen Kommentar schreiben

Es werden nur jene Kommentare veröffentlicht, die unter Angabe von Vor- und Familienname und einer gültigen E-Mail-Adresse (für Rückfragen) abgegeben wurden.

Bitte rechnen Sie 4 plus 1.