Generationswechsel beim Boxclub und ein Scheck


von Tageblatt-Redaktion

Generationswechsel beim Boxclub und ein Scheck
Foto: Ralf Grunert

Laubusch. Erstmals präsentierten sich die Vereinsmitglieder (so gut wie vollständig) des Boxclubs Niederlausitz Lauta-Laubusch in dieser Woche in einem einheitlichen Outfit. Die Anschaffung von T-Shirts, Shorts und langen Sporthosen hat die Lausitzer Seenland Stiftung möglich gemacht. Den symbolischen Scheck über 1.100 Euro überbrachte Juliane Kirfe (vorn links), Stiftungsratsmitglied und Geschäftsführerin des Lausitzer Seenland Klinikums, persönlich im Vereinsdomizil.

Am gleichen Tag wurde in der Vereinsführung ein Generationswechsel vollzogen. Der 80-jährige Willi Baer (vorn rechts), der von seinem 12. Lebensjahr an dem Boxsport verbunden ist, DDR-Meister und Bundesligisten gecoacht hat, 1998 der Gründervater des Boxclubs Niederlausitz und seither dessen Vorsitzender war, stand nicht mehr für dieses Amt zur Verfügung. Auch Kai Toepper zog sich nach 26 Jahren in der Vereinsführung zurück. Beide bleiben dem Verein als Trainer erhalten.

Die Wahl des neuen Vorstandes war eine Form- und Minutensache. Der Kinder- und Jugendtrainer André Neubauer (stehend rechts) übernimmt das Amt des Vereinsvorsitzenden. Ihm zu Seite stehen als Stellvertreter Michael Grund (links dahinter) und als Schatzmeister Silvio Schütto. Hinzu kommen mit Matthias Beyer, Mattias Palme und Andreas Meusel drei Beigeordnete. Alle fünf bekamen das einstimmige Mitglieder-Votum. (red)

Themen in dieser Meldung


Zurück

Kommentare zum Artikel:

Enrico Hirth schrieb am

Das ist schön zu lesen. Viel Erfolg dem Boxverein. 😊

Einen Kommentar schreiben

Es werden nur jene Kommentare veröffentlicht, die unter Angabe von Vor- und Familienname und einer gültigen E-Mail-Adresse (für Rückfragen) abgegeben wurden.

Bitte addieren Sie 6 und 1.