Generations-Projekt verbindet Alt und Jung


von Tageblatt-Redaktion

Generations-Projekt verbindet Alt und Jung
Foto: Silke Richter

Hoyerswerda. Mit dem von der Robert-Bosch-Stiftung unterstützten Programm "Stadtgespräche Alt und Jung" haben der Kindergarten "Rappelkiste" sowie der Pflegepark "Fischer und Salowsky" ihre schon zehn Jahre alte Zusammenarbeit intensiviert. Alle zwei Wochen kommen nun sieben Kinder und sieben Senioren im Bürgerzentrum an der Schloßstraße zusammen.

"Mir gefällt, dass wir zusammen backen, sprechen und singen. Wenn ich Oma bin, dann wil ich auch mit Kindern tolle Sachen machen", sagt die fünfjährige Hanna. "Die Kinder bringen viel Freude in mein Leben. Sie halten mich jung", berichtet der 89-jährige Hans Kahnt. "Wir sind Freunde", ergänzt die vierjährige Mila.

Die Idee: Senioren, deren Familien weiter entfernt sind und Kinder, die keine Großeltern in der Nähe haben, können so zusammenkommen. "Unsere Gesellschaft bietet im Alltag wenig Berührungspunkte zwischen den beiden Altersgruppen. Unsere Kinder freuen sich sehr auf die Treffen", sagt Barbara Drzisga von der "Rappelkiste". -red-

Themen in dieser Meldung


Zurück

Kommentare zum Artikel:

Karsten Fiebig schrieb am

Eine sehr schöne Sache. Gefällt mir ausgesprochen gut. Müsste mehr von diesen Projekten geben. Wertschätzung für die ältere Generation verbindet Jung und Alt.

Einen Kommentar schreiben

Es werden nur jene Kommentare veröffentlicht, die unter Angabe von Vor- und Familienname und einer gültigen E-Mail-Adresse (für Rückfragen) abgegeben wurden.

Was ist die Summe aus 9 und 6?