Gemeinde Lohsa plant weiter an Knappensee-Nutzung


von Tageblatt-Redaktion

Gemeinde Lohsa plant weiter an Knappensee-Nutzung
Foto: TB-Archiv / Gernot Menzel

Groß Särchen. Trotz der Rutschung am Ostufer des Knappensees am 11. März arbeitet die Gemeinde Lohsa weiter an ihren Planungen für eine See-Nutzung nach Abschluss der bergtechnischen Sanierungsarbeiten – wann immer das jetzt sein wird. Das versichert Bürgermeister Thomas Leberecht (CDU) im jüngsten „Heimatkurier“.

Er schreibt allerdings auch, das Ereignis habe die Gemeinde zurückgeworfen. Es seien bereits viele Behörden-Gespräche zur Saisoneröffnung 2022 geplant gewesen. Diese habe man nun absagen müssen.  Derzeit prüfe man, welche Projekte außerhalb des geotechnischen Sperrbereiches umzusetzen wären.

In jedem Falle sollen die Erschließungsarbeiten für das neue Vereinszentrum in Groß Särchen im August beginnen. Die Gemeinde hatte auch schon Finanzierungs-Anträge unter anderem für die Wiederherstellung des See-Rundweges oder die Erneuerung der Schwimmstege erarbeitet. (red)

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Es werden nur jene Kommentare veröffentlicht, die unter Angabe von Vor- und Familienname und einer gültigen E-Mail-Adresse (für Rückfragen) abgegeben wurden.

Bitte rechnen Sie 8 plus 2.