Geldquelle für das Freibad?


von Tageblatt-Redaktion

Geldquelle für das Freibad?
Foto: Uwe Schulz

Laubusch. Weil der Strand am Erikasee seit der Sperrung im Jahr 2010 nicht genutzt werden kann, spekuliert der Laubuscher Ortsvorsteher auf Entschädigungszahlungen. Er beruft sich dabei auf ein Gespräch mit Vertretern des Bergbausanierers LMBV, bei dem der Begriff Nutzungsausfall verwendet worden war.

Die Entschädigung für den Nutzungsausfall, sofern im konkreten Fall überhaupt eine solche zu haben ist, könnte nach Meinung des Ortsvorstehers zur Entwicklung der Infrastruktur in Laubusch genutzt werden. Er würde das Geld verwenden, um das Laubuscher Freibad wieder in Betrieb zu nehmen. (red)   

Zurück

Kommentare zum Artikel:

Henry Noack schrieb am

Das wäre so geil. Es ist einfach schade um dieses schöne Freibad. Ich hoffe echt dass es klappt.

Einen Kommentar schreiben

Es werden nur jene Kommentare veröffentlicht, die unter Angabe des vollständigen Namens und einer gültigen E-Mail-Adresse (für Rückfragen) abgegeben wurden.

Bitte rechnen Sie 5 plus 9.