Gefahrenstelle Fußgängerüberweg


von Tageblatt-Redaktion

Gefahrenstelle Fußgängerüberweg
Foto: Uwe Schulz

Hoyerswerda. Kein halbes Jahr nach der Einweihung des mühsam errungenen Zebrastreifens in der Fischerstraße macht er Probleme. Das Rathaus schlägt Alarm: Viele Autofahrer scheinen demnach nicht zu wissen, wie man sich an einem Fußgängerüberweg verhält, oder es interessiert sie schlicht nicht.

Die Stadtverwaltung meldet, dass zahllose Pkw-Lenker den Zebrastreifen schlicht missachten. Selbst, wenn sich Kinder vor oder auf dem Überweg befinden, werde mit teils hohem Tempo weitergefahren.

Man habe die Polizei informiert, so das Rathaus. Es weist zudem auf die Regeln hin, die Fußgängerinnen und Fußgängern an markierten Überwegen den Vortritt garantieren. (red)

Themen in dieser Meldung


Zurück

Kommentare zum Artikel:

Daniel Müller schrieb am

Genau darauf habe ich gewartet und schön, dass darüber hier auch geschrieben wird.

Daniel Müller schrieb am

Und genau dasselbe wir mit dem Übergang an der Niederkirchnerstraße passieren.

Jürgen Müller schrieb am

Ich wohne über 50 Jahre in dem Bereich, wo in der Niederkirchnerstraße der Zebrastreifen hinkommen soll. Das Geld dafür ist sinnlos vergeudet. Dieser Bereich ist mehr als 50 Jahre kein Unfallschwerpunkt. Es gibt wichtigeres.

Manuela Seifert schrieb am

Es gibt auch rücksichtsvolle Autofahrer. Ich überquere oft diesen Zebrastreifen und hatte bis jetzt keine negativen Erlebnisse.

Katrin Rothe schrieb am

Es sind aber nicht nur Autofahrer, die Fehler machen. Es gibt einige Fußgänger, die in einigem Abstand vom Zebrastreifen die Straße überqueren. Ich fahre öfters vorbei und mir ist es oft aufgefallen.

Einen Kommentar schreiben

Es werden nur jene Kommentare veröffentlicht, die unter Angabe von Vor- und Familienname und einer gültigen E-Mail-Adresse (für Rückfragen) abgegeben wurden.

Was ist die Summe aus 2 und 4?