Gedenken dieses Mal nur mit wenigen Teilnehmern


von Tageblatt-Redaktion

Gedenken dieses Mal nur mit wenigen Teilnehmern
Foto: Uwe Schulz

Hoyerswerda. Mit deutlich weniger Teilnehmern als üblich wurde am Ehrenhain der nationale Tag des Gedenkens an die Opfer des Nationalsozialismus begangen. So fehlten wegen der Restriktionen zur Eindämmung von Covid-19 die Schülerinnen und Schüler aus dem Projekt „Wider das Vergessen“.

Oberbürgermeister Torsten Ruban-Zeh (SPD) warnte bei der Kranzniederlegung vor wachsendem Nationalismus:

Wir wollen über die Stadt hinaus die richtigen Zeichen setzen. Es kommt darauf an, was wir gemeinsam nach außen tragen.

Zugegen waren Stadträte, Vertreter der Regionalen Arbeitsstelle für Bildung, Demokratie und Lebensperspektiven sowie des Verbandes der Verfolgten des Naziregimes und einige wenige Bürger. (red)

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Es werden nur jene Kommentare veröffentlicht, die unter Angabe des vollständigen Namens und einer gültigen E-Mail-Adresse (für Rückfragen) abgegeben wurden.

Bitte rechnen Sie 6 plus 3.