Fußballer wird Ko-Trainer beim LHV Hoyerswerda


von Tageblatt-Redaktion

Torsten Tschierske will seine Erfahrungen nun beim LHV einbringen.

Torsten Tschierske ist seit früher Kindheit dem Fußball verbunden. Bis 1990 spielte er bei Aufbau Hoyerswerda. 1990 hat er gemeinsam mit Hans-Jürgen Schulze den Fußballverein Einheit Hoyerswerda gegründet und war auch maßgeblich an der Fusion von Einheit und dem SV 90 Hoyerswerda zum HSV Einheit im Jahre 1997 beteiligt. Schon im Jahre 1994 begann er gemeinsam mit Robert Bilinski die Nachwuchsabteilung von Einheit und später beim HSV Einheit aufzubauen, die sich schlagkräftig entwickelte. Von 1994 bis 2012 war Tschierske durchgängig als Nachwuchstrainer tätig.

Schon seit einigen Jahren ist Torsten Tschierske Fan des LHV und besucht die Heimspiele der Männer des Vereins. Von Conni Böhme, der im Juli den Sachsenligisten als Trainer übernommen hat, wurde er gefragt, ob er sich bereit erklären würde, Ko-Trainer zu werden. Tschierske ist nun verantwortlich für Kondition, Kraft und Ausdauer, aber auch vor allem für das Mentale. Er wird die Männer in dieser Beziehung einstellen. Für diese Aufgabe braucht Conni Böhme jemand mit Lebenserfahrung und Menschenkenntnis an seiner Seite, der vertraut ist mit Führungsaufgaben. „Mit 50 Jahren denke ich, dass ich genügend Erfahrung sammeln konnte in meiner bisherigen Trainertätigkeit beim Fußballnachwuchs“, so Torsten Tschierske, der als Leiter der Sportstätten beim Stadtsportbund arbeitet. Für Torsten Tschierske ist ganz wichtig das Vertrauen der Mannschaft zu gewinnen. „Ich merke, dass ich inzwischen bei der Truppe angekommen und angenommen bin. Wir konnten in der kurzen gemeinsamen Zeit schon gemeinsam viel Spaß haben, erklärt Torsten Tschierske. (Werner Müller)



Zurück

Einen Kommentar schreiben

Es werden nur jene Kommentare veröffentlicht, die unter Angabe von Vor- und Familienname und einer gültigen E-Mail-Adresse (für Rückfragen) abgegeben wurden.

Bitte addieren Sie 3 und 7.