Fünf Tage Dauer-Einsatz


von Tageblatt-Redaktion

Fünf Tage Dauer-Einsatz
Foto: Oliver Puls (FFw Spreetal)

Spreewitz. Auch das Fernsehen hat sich vorige Woche für Löscharbeiten in Spreewitz interessiert, wo unterirdisch Kohlestaub brannte. Fünf Tage lang wurde die Fläche geflutet.

Inzwischen hat Spreetals Gemeindewehrleiter Oliver Puls seinen Einsatzbericht fertig und kann Auskunft zum Beispiel über die Herkunft der Einsatzkräfte geben. Beim Löschen halfen:

Feuerwehrleute aus Spreewitz, Zerre, Burgneudorf, Burghammer, Burg, Neustadt/Spree, Hoyerswerda, Spremberg, Schwarze Pumpe, Laubusch, Bergen, Maukendorf, Schleife, Mulkwitz, Cunewalde sowie von der Werksfeuerwehr der Leag.

Das Technische Hilfswerk (THW) schickte Helfer von seinen Ortsgruppen Bautzen, Kamenz, Görlitz, Zittau, Dresden, Riesa, Radebeul und Borna. (red)

Themen in dieser Meldung


Zurück

Einen Kommentar schreiben

Es werden nur jene Kommentare veröffentlicht, die unter Angabe von Vor- und Familienname und einer gültigen E-Mail-Adresse (für Rückfragen) abgegeben wurden.

Bitte rechnen Sie 6 plus 8.