Fristverlängerung für Altech in Schwarze Pumpe


von Tageblatt-Redaktion

Fristverlängerung für Altech in Schwarze Pumpe
Foto: Mirko Kolodziej

Schwarze Pumpe. Die Gemeinde Spreetal räumt der Altech Industries Germany GmbH eine Fristverlängerung ein. War im Kaufvertrag über eine Fläche an der Südstraße ein Baubeginn bis zum Sommer dieses Jahres vorgesehen, gibt es nun zwei Jahre Zuschlag. Der Gemeinderat hat dem in seiner jüngsten Sitzung zugestimmt. Das Ganze steht im Zusammenhang mit Planungs-Änderungen.

Hatte Altech ursprünglich vor, sich unter dem Markennamen Silumina Anodes auf die Herstellung von Material zur Beschichtung von Akku-Anoden zu konzentrieren, gibt es für den Standort mittlerweile ein weiteres Projekt namens Cerenergy zur Produktion von Festkörper-Akkus für den industriellen Einsatz.

Die Gemeindeverwaltung sagt, die notwendigen Umplanungen hätten einen Zeitverzug mit sich gebracht. Laut Altech ist für die Akku-Herstellung die Weiterveräußerung einer Teilfläche an die neue Altech Batteries GmbH vorgesehen, die im November ins Handelsregister eingetragen worden ist. (red)



Zurück

Einen Kommentar schreiben

Es werden nur jene Kommentare veröffentlicht, die unter Angabe von Vor- und Familienname und einer gültigen E-Mail-Adresse (für Rückfragen) abgegeben wurden.

Bitte rechnen Sie 7 plus 9.