Frischekur für Bröthener Heimatstube abgeschlossen


von Tageblatt-Redaktion

Frischekur für Bröthener Heimatstube abgeschlossen
Foto: Ralf Grunert

Bröthen. Traditionell mit Brot und Salz hießen Malina, Tessa und Cathrine dieser Tage Gäste in der neu gestalteten Heimatstube im Bürgerhaus willkommen. Geld aus dem Bürgerhaushalt der Stadt Hoyerswerda und jede Menge ehrenamtliches Engagement flossen in die Erneuerung.

Jetzt gab es einen kleinen Empfang zur Wiedereröffnung. Die Heimatstube wurde ursprünglich 1993 vom damaligen Dorfclub-Chef und Ortschronisten Max Donath (1924-2012) eingerichtet und zog 1998 von der alten Schule ins neue Bürgerhaus.

Nun hat maßgeblich Jens Wackermann vom Ortschaftsrat die Neukonzeptionierung koordiniert. Der Fußboden wurde abgeschliffen, die Beleuchtung erneuert, die Ausstellung anders geliedert. Neu ist eine kleine Spinnstube. (red)

Themen in dieser Meldung


Zurück

Einen Kommentar schreiben

Es werden nur jene Kommentare veröffentlicht, die unter Angabe von Vor- und Familienname und einer gültigen E-Mail-Adresse (für Rückfragen) abgegeben wurden.

Bitte addieren Sie 3 und 1.