Frisch frisiert fürs Bewerbungsfoto


von Tageblatt-Redaktion

Frisch frisiert fürs Bewerbungsfoto
Foto: Silke Richter

Bernsdorf. Sieht aus, wie ein normaler Frisörbesuch, ist aber Teil einer Aktion für arbeitslose Menschen. Sie konnten sich jetzt im Salon "Schnitt Schwester" nicht nur für sehr wenig Geld frisieren lassen. Es wurde auch noch - mit frischem Aussehen - ein Bewerbungsfoto angefertigt.

Organisiert hat das Ganze das Projektbüro "Kube 42". Dort gibt es unter anderem Hilfe im Umgang mit Behörden, Institutionen oder eben mit potenziellen Arbeitgebern. (red)

Themen in dieser Meldung


Zurück

Einen Kommentar schreiben

Es werden nur jene Kommentare veröffentlicht, die unter Angabe von Vor- und Familienname und einer gültigen E-Mail-Adresse (für Rückfragen) abgegeben wurden.

Bitte rechnen Sie 3 plus 7.