Freispruch im Brandstifter-Prozess


von Tageblatt-Redaktion

Bautzen/Tätzschwitz. Im Prozess um mehrere Brandstiftungen vor zwei Jahren im Elsterheide-Ort Tätzschwitz wurde am Dienstag der Angeklagte am Landgericht in Bautzen freigesprochen.

Laut Gerichtssprecher Reinhard Schade war die Kammer angesichts der Beweislage nicht davon überzeugt, dass der Mann, der im vergangenen Jahr fünf Monate in Untersuchungshaft saß und inzwischen nicht mehr in Tätzschwitz wohnt, die Taten begangen hat. Die Indizien ließen keinen lückenlosen Tatnachweis zu. Die Überprüfungen der Spuren führten zu keinem für eine Verurteilung ausreichend sicheren Ergebnis. Es stellten sich, so Schade, zu viele Unwägbarkeiten heraus.

Die Staatsanwaltschaft hatte eine Gesamtfreiheitsstrafe von 6 Jahren beantragt, die Verteidigung Freispruch. Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig. (red)

Themen in dieser Meldung


Zurück

Einen Kommentar schreiben

Es werden nur jene Kommentare veröffentlicht, die unter Angabe von Vor- und Familienname und einer gültigen E-Mail-Adresse (für Rückfragen) abgegeben wurden.

Bitte rechnen Sie 5 plus 7.