Fragerecht für Ortsvorsteher im Stadtrat beantragt


von Tageblatt-Redaktion

Fragerecht für Ortsvorsteher im Stadtrat beantragt
Foto: Gernot Menzel

Hoyerswerda. Vier Fraktionen im Stadtrat wollen dessen Tagesordnung um einen dauerhaften Punkt ergänzen. Für die CDU, die Linke, Aktives Hoyerswerda/Grüne und ihre SPD hat Rätin Katharina Korch (im Bild) einen Antrag auf eine Fragestunde für Ortsvorsteher eingereicht. Er muss nun beraten werden.

In der Begründung heißt es, die Möglichkeit, dem Stadtrat Probleme der Ortsteile zur Kenntnis zu geben, könne helfen, deren Lösung zu optimieren. Oberbürgermeister Stefan Skora (CDU) wies darauf hin, dass er sich regelmäßig zu Dienstberatungen mit den Ortsvorstehern trifft.

Zuletzt hatte mit der AfD die aktuell stärkste Fraktion im Stadtrat damit begonnen, Vertreter in jede Ortschaftsratssitzung zu schicken, um Informationen zu transportieren und Sorgen aufzunehmen. Bereits vor längerem gab es solche regelmäßigen Aktivitäten seitens der Linken. (red)

Themen in dieser Meldung


Zurück

Kommentare zum Artikel:

Detlef Degner schrieb am

Guten Morgen, auch schon ausgeschlafen? Kontaktbesuche in den Ortschaftsräten hat die AfD-Fraktion schon seit einiger Zeit realisiert.

Einen Kommentar schreiben

Es werden nur jene Kommentare veröffentlicht, die unter Angabe von Vor- und Familienname und einer gültigen E-Mail-Adresse (für Rückfragen) abgegeben wurden.

Was ist die Summe aus 9 und 7?