Foto-Models in der Volkshochschule


von Tageblatt-Redaktion

Wenn eine Fotoausstellung eröffnet wird, ist meistens die Hauptperson zu Gast. Nicht so im 2. Obergeschoss der Lausitzhalle, wo die Volkshochschule schon seit einiger Zeit Fotos von Marie Bärsch zeigt. „Sie ist immer auf dem Sprung“, sagt VHS-Bereichsleiterin Karla Kümmig fast entschuldigend über die junge Frau. Deswegen sind wir nie zu einer Galerieeröffnung gekommen.“

Man könnte meinen, das sei eigentlich nicht schwer. Marie Bärsch, vor 26 Jahren in Hoyerswerda geboren, hat nämlich noch immer eine kleine Wohnung hier in der Altstadt. Doch zuletzt war sie vier Monate in Leipzig. Mal hat sie in München zu tun, mal in Berlin. Und kürzlich für ein paar Stunden in Hoyerswerda. Ihre Fotoausstellung in den Fluren der VHS heißt „around the world“. Sie war auf Mallorca, in London, in Paris, in Kambodscha und Thailand. Zu sehen sind in der VHS zum großen Teil Models. Die Model-Fotografie zum Beispiel für Agenturen oder Zeitschriften ist ihre Leidenschaft und seit einiger Zeit ihr Beruf.

Erst 26 Jahre, weltweit unterwegs und dazu schon zwei abgeschlossene Berufsausbildungen. Marie Bärsch geht nicht gerade gemächlich durchs Leben. Es ist auch nicht so, dass sie schon von klein auf mit der Kamera unterwegs ist. Zunächst hat sie bei Vattenfall gelernt – Werkvermessungstechnikerin. Zur Fotografie kam sie über ihren besten Freund. „Irgendwann hab ich mir die Kamera geschnappt und losgeknipst.“

Mittlerweile arbeitet sie für den Online-Händler Amazon, für Fernsehsender und Modemagazine oder hat für den neuen Erotikkalender der Darstellerin Micaela Schäfer fotografiert.

In der Volkshochschule ist auch etwas aus der Region zu sehen, aber es ist nicht offensichtlich: Neben Model-Aufnahmen für einen Dirndl-Hersteller in einem Bahnmuseum hängt ein Bild, das eine Frau neben einem Pferd zeigt –  das Foto entstand am Partwitzer See, wo sich die Fotografin das Tier ausgeliehen hatte. Marie Bärsch mag die Kulisse von Großstädten für ihre Aufnahmen. Neben Paris oder London ist aber auch anderes sehr reizvoll. „Mallorca hat nicht nur Wasser und Sand.“

Mit dem guten Blick aus der jeweiligen Situation das Beste für das Foto herauszuholen ist die Kunst des Fotografen. „Ich bearbeite hinterher nicht so viel. Ich will es möglichst gleich perfekt haben.“ So ging sie auch vor bei Aktaufnahmen in der Kiesgrube Bröthen, die jedoch nicht bei der VHS zu sehen sind.

Es ist ihre erste Ausstellung überhaupt. Im Dezember fliegt sie für ein paar Wochen nach Thailand, auch Kapstadt steht auf dem Programm. Vielleicht entstehen dort auch so eindrucksvolle Kinderfotos wie vor ein paar Jahren in Kambodscha. Die sind noch bis Februar in der VHS zu sehen. Kursteilnehmer von Volks- und Musikschule sowie Dozenten haben Karla Kümmig schon angesprochen wegen der Fotos. „Sie fanden es eine schöne Abwechslung.“ Normalerweise stellen hier zweimal jährlich Hobbykünstler oder Kursteilnehmer aus. Bei der nächsten Schau werden Malereien von einer Kunstlehrerin aus Weißwasser zu sehen sein. Dann soll die Hauptperson auch zur Galerieeröffnung dabei sein.



Zurück

Einen Kommentar schreiben

Es werden nur jene Kommentare veröffentlicht, die unter Angabe von Vor- und Familienname und einer gültigen E-Mail-Adresse (für Rückfragen) abgegeben wurden.

Was ist die Summe aus 5 und 6?