Forderung nach Rederecht für Zweit-Gutachter


von Tageblatt-Redaktion

Forderung nach Rederecht für Zweit-Gutachter
Foto: Mirko Kolodziej

Hoyerswerda. Eine von rund 380 Menschen unterschriebene Petition hat Treff-8-Center-Managerin Kerstin Hanisch am gestrigen Freitag im Rathaus abgegeben. Sie betrifft die für den Mittwoch kommender Woche einberufene Einwohnerversammlung zum Einzelhandelskonzept. Vorige Woche hatte Hanisch die Stadt darum gebeten, dass dabei nicht nur die Ersteller von Dr. Lademann & Partner dazu sprechen dürfen, sondern auch – sozusagen als Gegengutachter – Dr. Stefan Holl von der GMA Gesellschaft für Markt- und Absatzforschung, der das Einzelhandelskonzept kritisch sieht (siehe hier).

Nachdem die Bitte abgelehnt wurde, hat man zu deren Bekräftigung die Unterschriftensammlung im Treff-8-Center, im Lausitz-Center sowie bei Kaufland organisiert. Lademann & Partner wird von Kritikern vorgehalten, befangen zu sein. Denn das Hamburger Büro für Unternehmens- und Kommunalberatung hatte bereits voriges Jahr ein Verträglichkeitsgutachten erstellt, mit dem im entsprechenden Bebauungsplanverfahren die Tauglichkeit neuen großflächigen Einzelhandels an der sogenannten Neuen Kühnichter Heide im WK IX begründet wurde. (red)

Themen in dieser Meldung


Zurück

Einen Kommentar schreiben

Es werden nur jene Kommentare veröffentlicht, die unter Angabe von Vor- und Familienname und einer gültigen E-Mail-Adresse (für Rückfragen) abgegeben wurden.

Bitte rechnen Sie 2 plus 6.